Hymer C614SL

Auflastung und Gewicht – erste Recherchen

Als erstes habe ich Original-Unterlagen von Hymer besorgt: Preisliste mit Gewicht(en), Auslieferungzustand, etc.

In den Preisinformationen Stand 2/2007 ist der große Motor mit „nur“ +50 kg angegeben. Ich habe daraufhin mal eine Vergleichsrechnung aufgemacht:

In der Theorie, mit dem herstellerseitig angegebenen Leergewicht im betriebsbereiten Zustand, zzgl. aller Sonderausstattung und gewogener Ausrüstung, Personen und Kladder-Radatsch kam ich auf errechnete 3.811 kg. Die Realität sieht aber anders aus: Inkl. Zubehör reisefertig gewogen, jedoch ohne Wasser, Lebensmittel und Gepäck (Klamotten), Kind und Hund waren aus organisatorischen Gründen auch nicht an Bord: 3.640 kg.  
Da ist der große Motor also schon drin. Füge ich jetzt Kind (20 kg), Hund (12 kg), Gepäck (60 kg), Lebensmittel (20 kg), unsere Fahrräder (ges. 64 kg, und ja, die sind wirklich so schwer ) hinzu, tanke voll (Tank war halbvoll) und nehme 40 l Frischwasser mit, liege ich bei 3.881 kg.

In der theoretischen Berechnung habe ich die fehlenden Dinge natürlich genauso berechnet. Fehlen also 70 kg, die sich irgendwo verstecken. Da ich die, im ersten Beitrag angegebenen,100 kg für den Motor irgendwo in den Weiten des Internet gefunden habe, habe ich mal unterstellt, dass das zuviel vorhandene Gewicht tatsächlich zumindest zum Teil dort zu finden ist…

Auflastung

Was die Auflastung betrifft: Nach einem ausführlichem Telefonat mit Hymer war ich bereits ein wenig schlauer:
Lt. technischem Kundendienst ist das 35L Chassis, wie es bei uns vorhanden ist, grundsätzlich für 3.850 kg ausgelegt. Eine Auflastung ist mittels Unbedenklichkeitsbescheinigung von Hymer (kann dort unkompliziert bestellt werden und wird samt neuen Typenschildes per Post zugesandt), nachfolgendem Gutachten von TÜV oder Dekra, sowie neuen Fahrzeugpapieren ohne weitere technische Änderung möglich. Dabei wird dann auch die Anhängelast auf 1.650 kg reduziert. Kosten belaufen sich auf ca. 300,00 EUR. Das wäre verschmerzbar gewesen, auch wenn wir uns mit der Legalität die eigentlichen Nachteile, welche wir vermeiden wollten wieder ins Haus geholt hätten.

Meine obige Berechnung und das echte Gewicht zeigen jedoch auch, dass 3.850 kg bei unserer Ausstattung sehr, sehr knapp sind. Eine Solaranlage und ggf. zweite Aufbaubatterie sollten in naher Zukunft eigentlich noch nachgerüstet werden. Dann müsste man schon ohne Wasser fahren…
Oder ohne Frau

Wenn schon auflasten, wäre mir mehr lieber gewesen. 4.000 oder 4.250 kg wären toll gewesen, und sicherlich ausreichend.
Ein Angebot von Goldschmitt hatte ich zwischenzeitlich angefordert, SMV hat wohl nichts im Programm, da wir keine Blattfedern haben, Kuhn rief 2.485,- zzgl. 285,- für die Eintragung auf, inkl. Montage, allerdings ist dort auch bei 3.850 kg Schluss.
Bei Hymer konnte man mir nicht sagen, ob noch mehr möglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.