Schlagwort-Archive: Teichrand

Projekt Gartenteich – Die Befreiung (Part II)

Nachdem nun einige Tage ins Land gegangen sind, sollte es am vergangenen Wochenende weitergehen im Garten, insbesondere am Teich. Aus einem Verschönern des Wasserfalls wurde sehr schnell eine größere Aktion und wir starteten Die Befreiung (Part II).

Aber seht selbst:

Das war ja im Mai die Ausgangssituation. Nach einem ersten groben Freischneiden sah es schon so aus:

...wir machen den Weg frei...
…wir machen den Weg frei…

Diese Rutsche am Ende des Wasserfalls wollten wir uns jetzt vornehmen.

Zum einen wollten wir lieber was „stufiges“ haben, mehr Wasserfall, weniger Rutsche. Zum anderen musste da auch so einiges abgedichtet werden. Steine haben wir ja genug, noch schnell ein paar polygonale Trittplatten besorgt und los ging’s.

Der erste Versuch war schon ganz nett, gefiel mir aber nicht, daher habe ich alles wieder auseinander gebaut. Dabei hat natürlich auch das Grün Drumherum gelitten. Am nächsten Tag also nochmal von vorne, diesmal wollten wir zunächst ein bißchen Platz Drumherum schaffen, doch da wurde irgendwie ein etwas größeres Projekt draus:

Ganz fertig geworden ist es schlussendlich nicht, aber wir sind einige Quadratmeter Teich reicher… 😉

Projekt Gartenteich – Die Befreiung (Part I)

Heute haben wir die wenigen regenfreien Stunden versucht sinnvoll zu nutzen und haben „Die Befreiung“ gestartet… Zum Ende sind wir zwar doch nass geworden, aber nun ja…

Wer dem Projekt bisher gefolgt ist, weiß, dass die Uferzone unseres Gartenteichs Opfer einer vegetativen Explosion geworden war und Schilf, Gräser, Seggen und auch Rohrkolben auf dem Vormarsch Richtung Haus waren. Zudem war dadurch ja auch der Teich kaum noch sichtbar.

Zunächst hatten wir daher erst mal einen großen Teil radikal zurück geschnitten. Bei unseren Recherchen hatten wir u.a. auch Überlegungen angestellt, wie die Uferzone des Teiches gestaltet werden sollte. Ein Kiesstreifen sollte her, als Abgrenzung zwischen Rasen und Teich. Zudem sollte mal Wurzelwerk entfernt werden und Land von Teich getrennt. Später haben wir dann festgestellt, dass zumindest ein Teil unserer Vorstellungen schon verwirklicht worden war, und es besagten Kiesstreifen schon gab  – leider verdeckt von einem ca. 15-20 cm dicken Wurzelteppich.

Heute nutzten wir das Wetter, gestern war es ja den ganzen Tag stürmisch und regnerisch, und machten uns mal ein Bild vom Ausmaß der Katastrophe:

Wie man gut erkennen kann gibt es sogar eine Kapillarsperre. Bis runter zur Folie komplett Kiesel, durchzogen von einem dichten Wurzelwerk. Da hatte die gute Kreuzhacke ganz schön zu tun. Und ich auch 😉

3-4 m haben wir heute geschafft. Zwar sind die Rhizome noch nicht restlos entfernt, aber das ist in einem Anlauf kaum machbar. Ist eh unglaublich, wie das Zeug gewuchert ist. Und wie weit…

An einer Stelle bin ich leider abgerutscht und hab die Folie erwischt, das muss ich in den nächsten Tagen mal flicken. Ansonsten ist es eigentlich gut gelaufen und sieht jetzt auch schon echt schick aus. Freu mich schon, wenn wir den ganzen Teich freigelegt haben…

Stand heute Abend war dann so:

In den nächsten Tagen geht’s weiter – stay tuned…

Projekt Gartenteich – vegetative Explosion

Schon wenige Tage nach der Inbetriebnahme meines kleinen Teichfilters stellten sich neben einer vegetativen Explosion auch erste, sichtbare Ergebnisse ein. Das Wasser wurde zunehmend klarer und endlich konnten wir auch Fische sehen… – viel zu viele.

Es sind ca. 60 – 70 Fische unterschiedlichster Größe im Teich. Darunter Goldfische, Shubunkins und Goldorfen. Alles andere konnte ich noch nicht identifizieren. 5-6 Frösche turnen auch durch’s Gelände…

Das klare Wasser brachte mit sich, dass man jetzt auch sehen konnte, wie schlammig der Grund des Teiches war. Zudem hatte in den 4 Wochen der Renovierung und des Umzugs so etwas wie eine vegetative Explosion im Garten stattgefunden… 

Ich lasse mal die Bilder sprechen…: